NEWSLETTER ABONNIEREN!

Die Zirbeldrüse, unser Zugang, unsere Antenne zu höherem Wissen, zum Kosmos

 

Die Zirbeldrüse (Epiphyse) befindet sich inmitten des Gehirns. Sie ist für die Melatoninproduktion zuständig wie auch mit allen Sinnen verbunden. Spirituell gesehen hat die Zirbeldrüse eine wichtige Funktion.

   Sie ist die Verbindung zwischen dem
   höherem Bewusstsein, dem höheren
   Wissen und dem menschlichen Körper. 
   Sie  ist der Schlüssel für den spirituellen 
   Aufstieg, die persönliche Kommunikations-
   antenne mit dem Kosmos, den interdimen-
   sionalen Welten und den Astralebenen.
    Die Qualität ihrer Funktion bestimmt auch
   unsere Intelligenz, unser geistiges Wachstum.

Sie ist somit auch ein wichtiges Instrument im Aufstiegsprozess. Über die Zirbeldrüse treten die Lichtenergien aus höheren Dimensionen in unseren   physischen Körper ein, welches sie zum einem entscheidendem Portal für den Empfang von höheren Schwingungen macht. Die kleinen Zirbeldrüsenkristalle, die in der Zirbeldrüse eingebettet sind, agieren dabei wie kosmische Antennen, welche sich auf höhere Schwingungsbereiche des Lichts einstellen können. Die Zirbeldrüse wird mit dem dritten Auge in Verbindung gesetzt, dem Auge des Horus, oder dem Sitz der Seele. In der Chakrenlehre wird das dritte Auge mit dem Stirn-Chakra gleichgesetzt und steht für Weisheit, Selbsterkenntnis, gesteigerte Wahrnehmung, großer Intuition und übersinnliches Wissen. Menschen mit einem weit geöffneten dritten Auge sind deutlich feinfühliger und haben eine deutlich ausgeprägtere Erkenntnisfähigkeit und Selbsterkenntniss.

Eine aktivierte Zirbeldrüse zeigt sich auch durch ein unerklärliches Interesse an z. B. Elfen, Feen und den Wunsch, parapsychologische Fähigkeit zu erhalten, zu entwickeln, zu leben. Die Zirbeldrüse ist der Schlüssel für den spirituellen Aufstieg, die persönliche Kommunikations-antenne mit dem Kosmos, den interdimensionalen Welten und den Astralebenen. Sollte beispielsweise ein Angehöriger in unserem Haus auftauchen, der kürzlich verstorben ist, und möchte Kontakt zu den Hinterbliebenen aufbauen, wird er automatisch mit seiner Anwesenheit deren Zirbeldrüse reizen. Sollte er nicht wahrgenommen werden, so ist sie nicht ausreichend aktiviert.

Die energetischen Upgrates die gerade geschehen, haben auch einen großen Einfluss auf unsere Zirbeldrüse und ihre Aktivität.     

Doch sind es unsere Lebensweise und unsere Umwelt, die hier einen kontrapro-duktiven Einfluss nehmen. So kann durch sie ihre Aktivierung eingeschränkt werden oder es gar zur Deaktivierung kommen. Der Zugang zu höherem Wissen wie auch die Kommunikation mit höheren Dimensionen wird blockiert und unser geistiges Wachstum behindert. Bei vielen Menschen ist  die Zirbeldrüse verkümmert. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu aktivieren.

Schulmedizinisch gesehen dient die Zirbeldrüse zur Produktion des Hormons Melatonin, das viele zentrale Abläufe im Bereich Wachstum und Gesundheit reguliert. Es hilft, neben der Regulierung der Pubertät, auch den Körper vor Zellschäden zu schützen, welche durch freie Radikale verursacht werden. Melatonin kontrolliert gemeinsam mit der Hypophyse die Funktion anderer endokriner Drüsen und reguliert deren Hormonproduktion. Es wirkt regulierend auf eine Überstimulation des Sympathischen Nervensystems, lindert Stress, erleichtert das Einschlafen, adjustiert die biologische Uhr des Körpers, den Schlaf-Wach-Rhythmus, beugt Krebs sowie seniler Demenz vor. Melatonin wird während der Nacht produziert. Serotonin und DMT(Dimethyltryptamin), auch bekannt als das spirituelle Molekül, sind zwei weitere Hormone, die es absondert. Die Zirbeldrüse ist ein kleines tannenzapfenförmiges Organ, das im Zentrum des Gehirns liegt

Tägliche Deaktivierungsmechanismen der Zirbeldrüse
Die beiden größten Antagonisten, Gegner einer optimalen Funktion der Zirbeldrüse auf spiritueller wie auch auf körperlicher Ebene, sind elektromagnetische Strahlungen und Fluoride. Auf beide reagiert die Zirbeldrüse sehr empfindlich.

Fluoride

Wie die Recherchen von Dr. Jennifer Luke von der Universität Surrey in England aufzeigen, haben Fluoride einen stark hemmenden Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der Zirbeldrüse. Das Gewebe der Zirbeldrüse sammelt mehr Fluorid an als jedes andere harte Gewebe in unserem Körper. Diese Ablagerun-gen hemmen die Drüse in ihrer Funktionsfähig-keit. Fluorid ist oft enthalten in: Zahnpasta – Mundwasser  Salz, und Mineralwasser. In einigen Ländern wird es dem Trinkwasser zugefügt. Eine erhöhte Ansammlung von Fluorid im Körper macht träge und dämmt die Willenskraft ein. Das Denken wird langsamer und dadurch von außen manipulierbarer. Bei Fluorid handelt es sich um ein Nervengift, das belastend auf den gesamten Organismus wirkt. Ursprünglich wurde Fluorid für chemische Kriegswaffen und als Rattengift eingesetzt. Das sagt im Grunde das Wesentliche aus.

Aktivierung der Zirbeldrüse mit zwei Flammen.
 

Elektrische, unsichtbare Kraftfelder
Unsere Liebe zu all den elektrischen Helfern hat zur Folge, dass wir heute in einem dichten Nebel von elektromagnetischen Wellen leben, den man elektromagnetische Strahlung (EMR) nennt, und der etwa 100 bis 200 Millionen mal intensiver ist als noch vor 100 Jahren.  Die verführerische „drahtlose Welt“ von Handys, Bluetooth, PDAs, Wireless Internet, WLAN sowie der entsprechenden Sendemasten, die notwendig sind, um die betreffenden Mikrowellen zu verbreiten, strahlt ein besonderes Spektrum elektromagnetischer Strahlung aus, das unsere Organismen, die Umwelt, sowie unsere Zirbeldrüse auf seine ganz eigene Art beeinträchtigt, gar schädigt. Gar nicht auszudenken, was die  G5 Generation macht, die nun folgt.

Bei einem Abstand von weniger als einem bis drei Metern zur Smogquelle wird z. B. die Melatoninproduktion gestört. Fernseher, Radiowecker, Computer sowie manche Energie-sparlampen im Schlafzimmer sind daher geradezu ein „No Go“. Studien mit Hamstern haben gezeigt, dass die Exposition gegenüber einem 50 Hz-Feld (genau die Art von Strom, der durch unser Stromnetz fließt) signifikant die Fähigkeit der Zirbeldrüse reduziert. Elektrosmog bzw. elektrische Felder entstehen infolge elektrischer Wechselspannung in Leitungen, Steckdosen, elektrischen Geräten usw., und zwar auch dann, wenn keine stromverbrauchenden Geräte in Betrieb sind. Zu den elektrischen Feldern zählen auch Fußbodenheizungen, Lampen oder Transformatoren.

Schwermetalle, Chemtrails und Haarp
Neben diesen beiden großen Antagonisten sind es die Schwermetalle in der Luft, hervorgerufen durch Auspuffabgase sowie den Chemtrails (weiße Giftstreifen am Himmel - viele denken hier  immer noch, es sind Kondensstreifen), die Beeinflussung durch das Haarp-System sowie durch künstlich veränderte Nahrungsmittel, die die Funktion der Zirbeldrüse lähmen.

 

Aktivierungsmöglichkeiten der Zirbeldrüse

Die Reaktivierung der Zirbeldrüse hat zur Folge, dass die persönliche Energie und Suggestionskraft zunehmen, ebenso Gesundheit und Schlafverhalten wie auch die Möglichkeit, Auren, Energien zu sehen und andere Wesen wahrzunehmen, die den Kontakt zu uns suchen.

Tipps zur Reaktivierung und Aktivierung der Zirbeldrüse

  • meide konsequent Fluoride – sie können vorkommen in:  Zahnpasta, im Trinkwasser, Speisesalz, Pestiziden und in Beruhigungsmitteln
  • meide künstliches Licht
  • meide Coffein, künstliche Hormone, raffinierter Zucker, Fette, Mehl, Alkohol, Tabak und Kokain
  • verarbeitete „Junk“-Lebensmittel
  • Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke
  • meide E-Smog und Handy-Strahlung, Strahlen von Sendemasten etc.
  • gönnen dir das Sonnenlicht ohne Sonnenbrille
  • entgifte deinen Körper von Schwermetallen, Quecksilber etc.
  • mache Darmreinigungen
  • und Leberreinigung mit Bitterstoffen
  • tanke Sonnenlicht
  • trinke viel frisches Quellwasser
  • das Einatmen von ganz reinem ätherischem Neroliöl regt die Zirbeldrüsenfunktion an
  • Schaffen dir ein Umfeld, wie auch ein Zuhause, auch gerade im Schlafbereich, das gereinigt, geklärt und harmonisiert ist von elektrischen, unsichtbaren und negativen Kraftfeldern, Elektrosmog, belastenden Strahlen durch Sendemasten, G5, etc., geopatischen Störungen, Haarp Einflüssen usw.). Das Calming-XL Set klar, die Siegel, der Guardian L und die LichtKristall-Pyramiden können hier eine große Hilfe sein.
  • sorgen dafür, dass dein Energiefeld (Aura) und dein Chakrensystem immer wieder neu in Balance kommen, wie auch sich den höheren, einströmenden Schwingungen anpassen. Eine einfache Möglichkeit hier ist, sich das kosmische Chakren-Set für 10 Min. direkt auf seinen Solarplexus zu legen.
  • Nimm dir sehr viel Zeit, in die Stille zu gehen und oder zu meditieren
  • Praktiziere  regelmäßig die spezielle LichtEnergie-Massagen mit zwei Flammen und/ oder zwei Dreifaltigkeitsflammen zur Aktivierung und Stimulation der Zirbeldrüse. Siehe Fotos
     

/_uploads/images/content/photos/wissen/hoeheres-bewusstsein/Aktivierung%20Zirbeldr%C3%BCse%20Falmme%20IV.jpg

    https://de.ascension.eu/_uploads/images/content/photos/Allgemein/hoeheres-bewusstsein/Aktivierung%20Zirbeldr%C3%BCse%20Flamme%20II.jpg

   https://de.ascension.eu/_uploads/images/content/photos/Allgemein/hoeheres-bewusstsein/Aktivierung%20Zirbeldr%C3%BCse%20Dreifaltigkeitsflamme%20I(1).jpg

 

Sonnenbrillen - Immer mehr Menschen tragen Sonnenbrillen, auch wenn die Sonne nicht hell scheint. Vielen ist gar nicht bewusst, welchen Einfluss dies auf die Funktion der Zirbeldrüse hat. So schreibt Dr. Ornstein in seinem Bericht im Live-Magazin aus dem Oktober 1980, wie wichtig natürliches, ungefiltertes Sonnenlicht/ Tageslicht für die reibungslose Funktion der Zirbeldrüse ist - auf körperlicher wie auf der spiritueller Seite. Licht, die bewusste elektromagnetische Energie der Sonne, tritt in den Körper durch die Sehnerven der Augen, die wiederum direkt die Zirbeldrüse stimulieren. Die Zirbeldrüse wandelt Lichtenergie in einen elektrochemischen Impuls, der direkt den Hypothalamus befeuert. Der Hypothalamus ist der Teil des Gehirns, der alle lebenswichtigen Prozesse des Körpers leitet, über seine unmittelbare und direkte Anbindung an die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) und das vegetative Nervensystem.

Übung zum Erkennen einer aktiven Zirbeldrüse
Schließe in absoluter Dunkelheit deine Augen. Du kannst dann sehen, was die Zirbeldrüse gegenwärtig sehen kann. Siehst du nichts, so ist sie geschlossen und deaktiviert.  Solltest du Millionen kleiner Pünktchen sehen können, kannst du davon ausgehen, dass die Zirbeldrüse bereits ein klein wenig reaktiviert wurde. Diese kleinen Pünktchen, auch als Lichtfunken bezeichnet, sind immer da, unabhängig davon, wie dunkel oder hell es ist oder ob die Augen geöffnet oder geschlossen sind. Sie reagieren auf psycholektrische Impulse bzw. Wellen.

 

Ich wünsche dir viel Freude in der Arbeit mit deiner kosmischen Antenne.

In Licht und Liebe
Jutta Pangratz

(Heilpraktikerin: ganzheitliche Schmerztherapie, psychologisch-emotionale Chirurgie  Aufstellungsarbeit Ahnen und Karma,  spirituelles Coaching – Aura-Chirurgie n. G. Klügel und Nat. Manager Ascension Deutschland)

 

>>> unsere nächsten Seminare, Ausbildungen, Info-Veranstaltungen

 

folge uns