Sonnenstürme und ihre Entstehung

Sonnenaktivitäten wie Stürme und Eruptionen tauchen etwa alle elf Jahre auf. Sie kennzeichnen jeweils das Ende eines Sonnenzyklus. Die ersten Sonnenstürme dieses zu Ende gehenden Zyklus haben wir bereits erleben dürfen. Wissenschaftler erwarten für  2012 dass sie noch an Heftigkeit zunehmen werden
Wir gehen jetzt einer unbeständigeren Zeit in Bezug auf planetare Veränderungen entgegen. Die Erhöhung des energetisches Potential der Sonne bringt verstärkte Sonneneruptionen und Magnetstürme hervor, die:


Diese erhöhte Aktivität wird ab jetzt der Normalzustand werden. Dieser Fluss aus katalytischer Energie geht von der Zentralsonne aus, die sich im Zentrum unserer Galaxis befindet und wird über unsere Sonne zu uns transportiert. Es handelt sich um Energiewellen, die die gesamte Erde fluten.

 

Dabei ist sicherlich vorstellbar, dass diese Energiewellen auf die Menschen, wie auch auf Tiere und Pflanzen einen erheblichen Einfluss haben. Je nachdem, wie unsere persönliche Einstellung, unser Bewusstseinstand und unser eigenerer Schwingungszustand ist, erleben wir diese Energien als emotionales, impulsives Verhalten, das uns unruhig und irrational macht. 
Oder wir  erleben sie als eine großartige Möglichkeit, in Form von Katalysatoren für unsere eigene Weiterentwicklung. Sie sind ebenfalls spürbar auf der körperlichen Ebene.

Ein Empfinden von Dankbarkeit und Wertschätzung zieht diese Energie an, um die eigene Schwingung anzuheben, während ein unbewusstes Sich-treiben-lassen dazu führt, dass die Emotionen ausufern können. 
Beispiele hierfür sind unter anderem die vielen Aufständen - das " Auferstehen"  das weltweit zusehen ist. Auch Dieter Broers (Autor vieler Bücher über die Zeitenwende) führt die Aufstände und Unruhen auf die hohe Sonnenaktivität zurück, die, wie er sagt, bei uns Menschen zu psychischen Veränderungen führt. Wir dürfen uns daher nicht wundern, wenn mancher Mitmensch sich irrational und „entrrückt“ verhält.