Symptome im Lichtkörperprozess und ihre positiven Folgen

Zwicken und Zwacken         

Man kann den Lichtkörper-Prozess mit einem alten Auto  z.B: einer Ente  vergleichen, die rundum eine Erneuerung erfährt. Statt normalem Benzin bekommt sie plötzlich Super, kurze Zeit später das Super-Super, um dann nur noch eine lichte Füllung zu erhalten. Ihre simple Elektronik erfährt ein hochmodernes System, das über viele Grenzen hinaus geht.  Da die einfache Modellausführung  für diese  Erneuerung nicht ausgelegt ist, kann es zu Startschwierigkeiten und anfänglichen Verbindungsproblemen kommen. Die Ente muss kompatibel gemacht werden. Sie wird sozusagen zu einer Großbaustelle.

Ähnlich verläuft es bei uns Menschen.  Innerhalb des Lichtkörper-Prozesses erfährt die DNS-Codierung eine Aktivierung.  Der Zellstoffwechsel beschleunigt sich, was zur Folge hat, dass alte Traumata, Gifte, Gedanken und Gefühle aktiviert werden.  Die elektromagnetischen und chemischen Zustände im Gehirn verändern sich. Bei manchen Menschen wächst sogar der Kopf. Es werden neue Hirnfunktionen aktiviert, und es bilden sich neue Synapsen. Beide Hemisphären des Gehirns verbinden sich allmählich miteinander. Das Gehirn wird bis 100% seiner Nutzungsfähigkeit einnehmen. Derzeit sind es 15-25%. Die Die Sinneswahrnehmungen verstärken sich dadurch  Hellfühligkeit, Hellsehen, Hellhören, Hellriechen, Hellschmecken und Telepathie, wie auch übersinnliche Erfahrungen und neue Gedanken werden sich einstellen. Es kommt zu einer erhöhten Lärm- und Lichtempfindlichkeit und zu einer Empfindlichkeit gegenüber niedrig schwingenden Energien, wo z.B. viele Menschen aufeinander treffen.
Unsere bisher stark zurückgebliebenen Drüsen, wie die Zirbeldrüse, Hirnanhangsdrüse und die Thymusdrüse fangen an zu wachsen. Sie werden zu multidimensionalen Organen, mit vielerlei Funktionen bei der Kommunikation mit anderen Dimensionen.  Bisherige Vorstellungen von sich selbst und der Welt kommen ins Wanken. Beziehungen wie auch derzeitige Betätigungsfelder im Berufsleben kommen mehr und mehr auf den Prüfstand.
Sinnfragen werden gestellt.  Man fühlt sich immer mehr zu Gleichgesinnten hingezogen. Außerkörperliche Chakren werden aktiviert, Seelenteile integriert.  Man hört mehr auf die innere Stimme und vertraut der inneren Führung. Alles was nicht der Herzenergie entspricht wird immer weniger akzeptiert.  Die Kommunikation mit anderen Dimensionen kann zu einer Selbstverständlichkeit.


SYMPTOME AUF DER KÖRPERLICHEN EBENE KÖNNEN SEIN: 

Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, großes Schlafbedürfnis, mangelnde Leistungsfähigkeit

Ähnlich wie die Ente kann man den Körper mit einer Großbaustelle vergleichen. Oftmals schreit er nach Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe, denn der Transformationsvorgang kostet ihn viel Kraft.  Vielleicht kennen Sie auch die plötzlichen Müdigkeitsattacken, die aus dem Nichts kommen und dem Gefühl, entweder ich lege mich sofort hin oder ich falle um. Wenn irgendwie möglich, hier unbedingt ein „Nickerchen“ halten.  Es kann sich ebenfalls ein  vermehrtes  Verlangen des Gehirns nach „Zucker“ auftun. Und vielleicht haben Sie auch schon die „Morgenserschöpfung“ erfahren. Sie haben ausreichend geschlafen, fühlen sich aber als hätten Sie die Nacht in einem Bergwerk gearbeitet. Auch dieses  kann ein Teil des Prozess sein.
Alltags-Pflichten und besonders die, die man nicht gerne macht, können zu einer echten Herausforderung  mutieren.  Aus dem Gefühl des Erschöpft seins heraus  schafft man nur mehr einen Bruchteil dessen, was früher noch locker zu bewältigen war.  Pflichten und Verpflichtungen die man sich auferlegt hat und  nicht dem Herz entspringen werden immer anstrengender, immer unbefriedigender.  Hier hilft auf jeden Fall unnötige Arbeit, abzubauen Kontrolle loszulassen und den Haushalt auch mal sich selbst überlassen. Urteile wie: "Es muss aber ordentlich  aussehen" versuchen abzubauen.

Gewichtszu und –abnahme, Verstopfung und Durchfall, Übelkeit, Übersäuerung, pelzige Zunge, angewohnte Hungerszustände
… und ein sich evtl. täglich änderndes Essverhalten und Verlangen können ebenfalls dazugehören. Auch unsere Organe werden lichter was bedeutet, dass unser Körper immer weniger  nach schwerem Essen verlangt und sich mehr und mehr der lichtvollen und leichten Nahrung zuwendet.  Dabei kann sich zeitweise  Übelkeit, ein flaues Magengefühl, Sodbrennen wie auch Verstopfung und Durchfälle im Wechsel einstellen.  Eine Übersäuerung sollte unbedingt basisch begegnet werden. Eine pelzige Zunge kann der Hinweis auf eine Veränderung des bevorstehenden Geschmacksinnes und des Appetits sein. Galle, Leber, Nieren und Drüsen können sich sporadisch melden, um auf der einen Seite von alten Mustern befreit zu werden  und auf der anderen Seite in ihre Veränderung zu gehen. In diesem Lichtkörper-Prozess hat der Körper viel mit Entgiftung auf allen Ebene zu tun. Bitte immer liebevoll mit ihm umgehen


Hitzegefühle, heftige Schwitzattacken, Nachtschwitzen und Frösteln, Brennen und Jucken
Vielleicht kennen Sie es auch. Sie wachen nachts auf und auf ihrem Brustkorb hat sich ein kleiner See mit  Wasser gebildet und dazu das Gefühl, das jede Decke zu warm ist, um aber gleichzeitig im Hinterkopf die Gewissheit zu haben, dass, wenn die Decke weg ist das Frösteln anfängt. Oder das Phänomen: es scheint die Sonne, aber sie frieren trotzdem.  Auch die Haut ist am mutieren, am Abschmeißen und Verändern.  Dieses kann sich durch Jucken, Brennen oder Hautstecken äußern.

Grippale Symptome
Plötzliche Niesanfälle, Schnupf- oder Hustenattacken die stundenweise auftreten,  wie auch plötzliches Fieber aus dem Nirgendwo oder länger anhaltende grippale Symptome dienen der Reinigung, der Transformation. (Wem oder was möchte ich etwas Husten, wovon habe ich die Nase voll usw.).  Beobachten Sie einmal, wann sie auftreten. Meistens geschieht es, wenn man noch zu sehr „im Stress“ ist, sich zu wenig Ruhe gönnt.


Kopfdruck und Kopfschmerzen
Die elektromagnetischen und chemischen Zustände im Gehirn verändern sich und beide Hemisphären des Gehirns fangen an sich zu verbinden.  Die Nutzungsmöglichkeit des Gehirns die derzeit bei 15-25 % liegt nimmt zu. Es kommt zu Neuprogrammierungen. Dieses kann so manches Mal mit Druckempfinden, Druckschmerz einhergehen. Kopfdruck speziell im Scheitelbereich und an der unteren Hinterkopf wie auch stichartige Schmerzen an anderen Stellen, ein „Gipskopf-Gefühl“ oder ein Watte-im-Kopf-Gefühl  sind dabei nicht selten.  Gedächtnislücken, Vergesslichkeit, Probleme beim Finden von Wörtern,  eingeschränkte Denkfähigkeit, Ablenkbarkeit, Benommenheit und Desorientiertsein können ebenfalls Auswirkungen davon sein.  Augen- und Ohrenbeschwerden, Klingeln im Ohr (wie Tinnitus),  vorübergehender Taubheit, verschwommenem Sehen und dem Gefühl, dass elektrische Energie durch Kopf und Wirbelsäule fließen, können sich ebenfalls einstellen.


Sehstörungen 
…können sich mit zum Teil mit stark schwankender Sehstärke zeigen - ein Phänomen, welches im Augenblick sehr präsent ist. Vielleicht erleben Sie es auch gerade, Sie sitzen  morgens am Computer und können alles bestens lesen. Am nächsten Tag ist alles unklar und schwimmt – mit und ohne Brille - um am darauffolgenden Tag wieder klar sehen zu können.


Steifer Nacken und Schultern
Enormen Energiemengen (Photonenenergie oder durch Sonneneruptionen), die durch das Kronenchakra  hereinkommen und sich einen Weg in den Körper bahnen wollen können Auslöser dafür sein.
 

Muskel- Sehnen- und Gliederschmerzen, Verspannungen und Einschlafen von Extremitäten
Vielleicht ist es Ihnen auch schon passiert. Sie legen sich schlafen, wachen des Nachts auf und denken: oh, jetzt nur keine falsche Bewegung sonst verschiebt sich etwas im unteren Rücken.  Sie schlafen wieder ein und am nächsten Morgen bemerken Sie, dass sich tatsächlich etwas ver-rückt hat.  Eine Neujustierung stattgefunden hat.  Diese geht nicht immer ohne Zwicken und Zwacken einher.  Chronisch verspannte Muskeln, die kristallinen Ablagerungen unserer Muster  in den Gelenken, Knochen und Muskeln wie auch altes Schmerzbewusstsein in den Zellen wollen jetzt erlöst werden.  Dieses kann zu Schmerzen (Hilfeschreie) in diesen Bereichen führen. 


Herzrhythmusstörungen, Herzrasen, Schwindelgefühle, Kreislaufstörungen
… können durch ein vorrübergehendes Ansteigen der Herzfrequenz entstehen. Stichartige Beschwerden in der Brustmitte auf Herzhöhe und am Solarplexus können sich ebenfalls zeigen. Ist ein Energieschub sehr heftig für das System, kann es sich mit Schwindel oder Kreislaufstörungen zeigen.


Schlafstörungen, Einschlafstörungen und Schlafunterbrechungen
Sind etwas ganz normales in diesem Prozess, denn besonders nachts tut sich viel..




AUF DER MENTALEN UND EMOTIONALEN EBENE:
 

Depressive Zustände, Freudlosigkeit, Lustlosigkeit , allgemeines Desinteresse bis hin zur Lethargie
Depressive Zustände, die oft nur tage- oder stundenweise auftreten, Freudlosigkeit, Lustlosigkeit (auch bzgl. Sex), allgemeines Desinteresse bis hin zur Lethargie können ebenfalls ein Teil des Prozesses sein. Hier ist es wichtig, diese zu akzeptieren, sich nicht verrückt machen und irgendwelchen Leistungsansprüchen genügen wollen - das macht nur unglücklich und bringt nichts.


Gedächtnislücken, Vergesslichkeit, Probleme beim Finden von Wörtern,  eingeschränkte Denkfähigkeit, Ablenkbarkeit, Benommenheit und Desorientiertsein
… Symptome, von dem wir oft glauben, es wären vorzeitiges Alterssymptome.  Gott sei Dank sind sie es nicht in diesem  Lichtkörperprozess.  Aber sie können einem das Leben zeitweise schon recht schwer machen. Die Hirnchemie verändert sich, es bilden sich neue Synapsen,  wie auch die beiden Gehirnhälften sich mehr und mehr verbinden. Hier kann es reichliche Startschwierigkeiten geben.  Deshalb bei obigen Symptomen nicht verzagen, es mit Humor nehmen. 


Schwinden des Zeitgefühls
Sicherlich kennen Sie es auch. Freunde fragen Sie, was haben Sie am Wochenende gemacht haben. Sie kommen ins Grübeln.  Ihr Zeitgefühl ist gleich null. Wann war denn das Wochenende? „War es gestern - oder vor einem halben Jahr? Und was habe ich eigentlich gemacht?"  Doch diese  Art der Zeitlosigkeit hilft uns, im JETZT zu bleiben. Nur im JETZT sind wir bei uns  und können die Vergangenheit hinter uns lassen sowie uns keine Gedanken oder gar Sorgen über die Zukunft machen, was durch die stetige Schwingungsanhebung  und die damit verbundene Veränderung  absolut sinnlos ist . Denn sie wird dadurch eh ganz anders sein, als das, was wir bisher kennen!
 

Die Begeisterung für viele Dinge verschwindet, keine Lust mehr auf Dramen, eine steigende Freude an „kleinen“ Dingen
Vieles, womit man sich früher identifiziert und wohlgefühlt hat, schwindet oder ist bereits gegangen. Dieses können private wie berufliche Aktivitäten sein, geliebte Tätigkeiten oder Interesse an bestimmten Dingen.  Man sieht Dinge aus einer anderen Sicht.  Die Freude an „kleinen“ Dingen wächst.  Einen Schmetterling auf einer Blume zu beobachten,  dem Wind zu lauschen wie er über die Gräser streift oder einer Entenmutter zu zuschauen, wie sie sich rührend um ihre Jungen kümmert macht einen mehr und mehr glücklicher.

 

Sinnfragen aller Art 
Fragen wie: "Was tue ich hier eigentlich? Wer bin ich? Was ist wirklich der Sinn des Lebens?" stellen sich immer häufiger.  Man fängt an, seine Kindheit zu durchforsten und sich zu prüfen. Bisherige Vorstellungen von sich selbst und der Wirklichkeit beginnen zu wanken. Die Vergangenheit wird bearbeitet und analysiert und man gewinnt neue Einsichten. Alte Bilder der Wirklichkeit werden aussortiert. Äußerliche Veränderungen tun sich auf. Bisherige Freundschaften werden in Frage gestellt, die Arbeitsplatzsituation verändert sich, man wird mit Menschen bekannt, die man als gleichgesinnt empfindet. Das Gesetz der Resonanz wirkt sich nun immer offensichtlicher aus. Streitigkeiten und Rechthaben-müssen interessieren einen nicht mehr so wie früher. Wir steigen mehr und mehr aus den menschlichen Dramen aus - sie waren nur ein Spiel, das zu Ende geht, weil wir alles schon kennen und daran nicht mehr wachsen können.

Überall stößt man auf Hinweise und Publikationen, die einen tiefer in das Neue bringen. Die übersinnlichen Erlebnisse häufen sich und man macht nun auch eigene spirituelle Erfahrungen. Es kommt auch zur Identitätskrise. Es ist eine zeitweise sehr herausfordernde Zeit. Man fühlt sich konfrontiert mit Unwertsein, Inkompetenz, Scham und Schuld. Immer wieder flackern Lebensängste auf und es kann zu emotionalen Ausbrüchen kommen.
Aber man lernt mehr und mehr auf die innere Stimme zu hören und folgt der inneren Führung. Es entwickelt sich eine Liebe zur Natur und zum Ganzen. Man entdeckt die Göttlichkeit und wird ruhiger und gelassener.
Mehr und mehr wird man vom Höheren Selbst geführt,  ist immer am richtigen Ort zur richtigen Zeit und tut und erlebt immer das Richtige. Man beginnt mit dem multidimensionalen Selbst zu verschmelzen, mit dem Ziel, alles von sich zu manifestieren. Man erhält Informationen aus anderen Dimensionen. Man beginnt, göttliche Weisheit und Liebe zu verkörpern. Das Ego löst sich auf.


Liebe Leser, nicht immer ist es leicht zu unterscheiden, welche Symptome geistiger oder körperlicher Natur sind  oder  zum Lichtkörper-Prozess gehören. Eine gute Intuition – eine gute innere Führung ist hier eine große Unterstützung.  Sind sie sich nicht sicher, sollte immer ein ärztlicher Rat eingeholt werden, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

Alle Symptome dienen letztendlich dazu, uns zurück in unsere  göttliche Bewusstheit zu bringen. Symptome sind ein Türöffner wenn wir  es denn wollen und erkennen. Sie zeigen uns unseren Weg. Manche Symptome, Probleme, alte Muster oder Schmerzen  lösen sich von alleine, manche benötigen eines  nochmaligen Anschauens und evtl. einer speziellen Aufarbeitung  in der Auflösung. Es ist ein großer Reinigungsprozess verbunden mit der  Aufforderung unser göttliches Licht wieder wirken zu lassen.