Heilige Geometrie

 

Die LichtKristall-Werkzeuge und ihre Heiligen Geometrie

Unter dem Begriff „Heilige Geometrie“ versteht man die geometrische Form als Grundstein und Bauplan der Schöpfung. Sie ist das Grundmuster aller biologischen Lebensformen und jeder nur denkbaren Struktur, vom Atomkern über die Zellen bis hin zum Aufbau der Spiralgalaxien.

Die Heilige Geometrie liegt der Mathematik als auch der Physik zugrunde, ebenso dem Magnetismus, der Mineralogie, der Biologie, der Musik, der Malerei, der sakralen Baukunst. Die meisten Physiker und Mathematiker halten Zahlen für die Sprache der Wirklichkeit, aber eigentlich ist es die Form, welche alle Gesetze der Physik hervorbringt.
 

Die Heilige Geometrie - allgemein

Die „Heilige Geometrie“, ist im Wesentlichen die Geometrie der fünf Platonischen Körper, der „vesica pisces“ und die mathematisch/ geometrische Proportion des „Goldenen Schnittes“ (auch bezeichnet als: sectio aurea, goldenratio, divina ratio, göttliche Teilung, Teilung der Schöpfung). Dieser sehr „kleine“ Bereich innerhalb der Geometrie ist die wesentliche Grundlage, um den EnergieFluß der elektromagnetischen Felder zu verstehen, und damit den kosmischen Energiefluss im gesamten uns bekannten Universum.

Aus diesem Grunde wurden die Texte, die Skizzen und die Berechnungen über diese Geometrie weltweit in allen Heiligen Texten und Traditionen mit aufgenommen und überliefert. “Heilige Geometrie“ ist also die Bezeichnung für eine Geometrie, die den “ kosmischen “ EnergieFluß beschreibt, und die auf diese Weise das Eingebunden sein des Menschen in Kosmische Prozesse sichtbar macht. Und heute wissen wir, es ist die Geometrie, die dem Aufbau und der innersten Struktur des Universums selbst zugrunde liegt. „Heilige Geometrie“ beschreibt die Drei-Dimensionale Raumstruktur des EnergieRaumes, des QuantenRaumes,.... JA.!!sogar ....des Gravitationsfeldes !!.... und auf diese Weise wird die „“Heilige Geometrie“ (auch wenn sie selten so genannt wird), zur Grundlage der heutigen Kosmologie, Astronomie, AstroPhysik, Quantenphysik.....und zur Grundlage jeglicher ernsthafter Beschäftigung mit kosmischen Energiephänomenen, ihren Wirkungen und Auswirkungen auf das Leben und den Menschen.

In der aktuellsten Weiterentwicklung der Quantenphysik...der Einheitsfeld-Theorie bildet die Geometrie der platonischen Körper (TETRAeder...KUBUS/ HEXAeder... OKTAeder.... ICOSAeder... DODEKAeder) die wesentliche Grundlage um die Struktur des Universums und den Übergang von Materie und Energie zu beschreiben.

So ist es naheliegend, ja gerade zwangsläufig, dass Werkzeuge, die mit diesen kosmischen LICHT-ENERGIEN arbeiten, ebenfalls diese geometrischen Proportionen nach der Heiligen Geometrie in ihrer Struktur und ihrem Aufbau aufweisen. Die Werkzeuge von ASCENSION sind deshalb in ihrer Grundstruktur nach den Gesetzmäßigkeiten der "Heiligen Geometrie" aufgebaut.

Bernhard Wimmer , Bremen   (www.bernhardwimmer.com)

Die Heilige Geometrie der Dreifaltigkeitsflamme

Dreifaltigkeitsflamme - Trauma - Verletzungen -belastungen durch Schadstoffe - LichtEnergie-Massagen

Die Dreifaltigkeitsflamme

und die göttliche Proportion Φ „(phi)“ - divine ratio ( 1 : 1,618 )

Die Dreifaltigkeitsflamme ist in ihrer geometrischen Grundstruktur fast ausschließlich aus goldenen Schnitt Proportionen konstruiert, die diesem Kristallwerkzeug einen sehr hohen Energiedurchfluss ermöglichen. Jede materielle und vor allem jede biologische Struktur, die am kosmischen Energiefluss oder dem strömenden Fließen der ErdenergieFelder teilhaben will entwickelt in ihrem Körperaufbau Goldene Schnitt- Proportionen (1 : 1,618) .

Licht (eine elektromagnetische Welle!)....breitet sich vorwiegend in goldenen Schnitt Verhältnissen aus, weil diese Proportion der Welle ermöglicht, sich gleichmäßig und gleichzeitig mit ihrem elektrischen Anteil sowie mit ihrem magnetischen Anteil zu vergrößern oder zu verkleinern.

Eine materielle Struktur, die goldene Schnitt Verhältnisse aufweist, ruft regelrecht den Energiefluss ,….das LICHT... zu sich her,...und so ist es jetzt verständlich, weshalb die gesamte Natur ...ja der ganze Kosmos aus einem einzigen Synphonieklang aus unterschiedlich großen goldenen Schnitt Verhältnissen besteht.

Die Dreifaltigkeits-Flamme besteht ebenfalls - wie aus dem Bild II. ersichtlich - aus vielfachen goldenen Schnitt Teilungsverhältnissen. Ja,...sogar aus Goldenen Schnitt TeilungsVerhältnissen im Quadrat !!,....was eine zusätzliche EnergieBeschleunigung bedeutet.

Neben der Aufladung des Kristall-Werkzeuges mit der reinen, kristallinen „ SchöpfungsEnergie“ welches durch den besonderen Herstellungs- und InformierungsProzess entsteht, ist es ebenfalls der geometrische Formaufbau, der den Energiefluss, die Energierichtung und die Intensität des EnergieFlusses im LichtKristall-Werkzeug bestimmt.

Die Geometrie des „Goldenen Schnittes“ und die Geometrie der „Platonischen Körper“…die die beiden wichtigsten Teilbereiche der „Heilige Geometrie“ darstellen, sind die Konstruktionsgrundlage aller LichtKristall-Werkzeuge und die Dreifaltigkeitsflamme ist ein “ königliches Goldenes Schnitt “- Werkzeug, da es ausschließlich über die goldenen Schnitt Proportionen den Energiefluss erzeugt und weiterleitet.

Ascension-dreifaltigkeitsflamme-heilige geometrie  

Bild I. zeigt als Skizze eine Vorstellung des Energieflusses bei der DreifaltigkeitsFlamme.

 

Ascension -heilige geometrie- goldenen schnitt-proportionen- DreifaltigkeitsFlamme. Bild II. zeigt die Goldenen Schnitt-Proportionen  Φ der DreifaltigkeitsFlamme.

An dieser Stelle werden in regelmäßiger Folge die LichtKristall-Werkzeuge von Ascension in Bezug auf ihren geometrischen Aufbau nach den Gesetzmäßigkeiten der “Heiligen Geometrie“ und somit auf den ihnen innewohnenden Energiefluss beschrieben.

 Bernhard Wimmer , Bremen   (www.bernhardwimmer.com)

Die Heilige Geometrie der Lights

 lights  Light-flow

Die Lights und ihre Heilige Geometrie

Geometrisch lässt sich ein > Light < einfach beschreiben als ein flacher Glaskörper in der Form eines gleichseitigen Dreiecks mit einer zentralen Aussparung (ca. 1/3 Größe), die ebenfalls ein gleichseitiges Dreieck ist, das mit seiner Spitze in Gegenrichtung orientiert ist.

Unter den Aspekten der “Heiligen Geometrie“ lässt sich das > Light < genauer beschreiben und die Qualitäten seiner Energien werden erkennbar. Die flache Glaskörper-Form (gleichseitiges Dreieck) entspricht dem 3- dimensionalen Körper des Tetraeders, .... und die dreiecksförmige Aussparung im Glaskörper beschreibt den polaren Zwilling dieses Tetraeders, der ihn entgegengesetzt in der Ausrichtung ….und in der EnergieQualität (!!) durchdringt. Siehe Zeichnung/ Bild

 

                 Lights-Heilige Geometrie

Das > LIGHT < ist also eine komprimierte geometrische Darstellungsform von zwei sich durchdringenden Tetraedern mit entgegengesetzten Polaritäten, die einen STERN Tetraeder erzeugen.

Das > LIGHT Salomons Siegel < . In dieser zweidimensionalen Projektion des Stern-Tetraeders wird eine komplette Tetraederseite mit ihrer polaren Durchdringung nicht nur geometrisch dargestellt, sondern auch energetisch manifestiert in ihrer Qualität und deren gleichzeitiger entgegengesetzter Qualität ...im vollständigen Gleichgewicht der Kräfte.

Diese geometrische Form des > LIGHT < in ihrem besonderen Energiegleichgewicht und ihrer ( Farb- ) Qualität von blau/ hellviolett/ rosa/ gold wirkt nun zusammen mit dem hochschwingenden und mit der Schöpfungsenergie informiertem Material des Glases und bewirkt diese besonderen EnergieQualitäten, die diesen Licht–Werkzeugen zugeschrieben sind.

  • auf der Ebene der Transformation und Reinigung.....
  • hinsichtlich Speicherung und Konzentration von LICHT und Energie
  • hinsichtlich des gleichmäßigen Abstrahlens von Energie, vor allem über die dreieckige Aussparung, die eigentlich eine virtuelle Spitze ist.

Das > LIGHT < ist also, um abschließend einen poetischen Gedanken weiterzuführen,.... ein in Glas ganz schlicht geformtes stellares (Sonne) oder planetares ( Erde) Energiefeld......in der eigenen Aura getragen.....also doch ein kleiner Stern!...vom Himmel gepflückt.

Der SternTetraeder/ Merkabah/ (MER.KA.BA)

….ist die Raumgeometrische Form der höchsten geordneten Energiedichte, die das Universum kennt. Das Zentrum des Sterntetraeders wird in der Energiephysik bezeichnet als > VektorEquilibrum > Vektorgleichgewicht << ,als vollständiges Gleichgewicht aller im Raume wirkenden Energien und Kräfte. Diese Geometrie ist wohl als einzige in der Lage, den ungeheuren Energiedruck auszuhalten, den das GravitationsFeld an jeder Stelle, an jedem Ort im gesamten Universum ausübt. (siehe: Nassim Haramein, - EinheitsFeld Theorie )

Der “Energiekörper“ STERN Tetraeder

  • findet sich als Innere Energiestruktur in unserer Sonne und in jedem Stern (!)...mit den Spitzen zur Kugelsphäre-Nordpol, bzw. - Südpol und den weiteren sechs Spitzen 19,5° nördlich/ südlich des Stern Äquators. Genau dort entstehen gewaltige stellare EnergieFelder: die sogenannten “SonnenFlecken“, …gigantische stellare MagnetfeldWirbel und koronale Löcher.
  • findet sich innerhalb jedes Planeten :
    • Jupiter : Großer Roter Fleck, ein gigantisches SturmTiefdruckgebiet, in das die Erde
    • 4x nebeneinander gelegt...hineinpasst.
  • Neptun : großer dunkelblaue Fleck ( dito)
  • Mars : OLYMPUS MONS , der mit 25 km höchste SchildVulkan im Sonnensystem
  • Erde : Hawaii-Inseln (Vulkane), Mexiko, Popokatepetel...und Geschwistervulkane, Bermudadreieck und SargassoSee....ect

Alle dieser Stellaren oder Planetaren Energiepunkte mit hohen bis höchsten Energiekonzentrationen befinden sich an den Eckpunken der Sterntetraederspitzen bei 19,5 ° nördl. bzw. südlich der Äquatorlinie eines Körpers im Sonnensystem oder im Universum.

Diese STERN-Tetraeder- Geometrie ist tatsächlich universal gültig!!!

“Heilige Geometrie“ - so wird es jetzt immer deutlicher, ist: Die Raum- und Energie Geometrie des gesamten & gewaltigen Universums!!!

Bernhard Wimmer

(www.bernhardwimmer.com)

Die Heilige Geometrie des Guardian L

Der Guardian L

Energetischer Schutz mit der Geometrie des

                       Sterntetraeders

Ascension Guardian L -Sonne

Heilige Geometrie - Guardial L - klein

Der Stern Tetraeder oder wie er in der spirituellen Tradition oft auch genannt wird: die > Mer-Ka-Ba 8 Tetraeder Spitzen wird sie dann in konzentrierter Form abgegeben.

Der Guardian ist eine geometrische Variation des SternTetraeders. In den geometrischen Skizzen ist dieser Zusammenhang sichtbar gemacht, wie die geometrische Grund-Struktur des Guardian auf dem Hexagramm, dem Sechszackigen Stern , oder “Salomons-Siegel“ beruht, das wiederum nur die zweidimensionale “Schatten“- Figur des polaren Doppel-Tetraeders, des STERN-TETRAEDERs darstellt.

 

Heilige Geometrie - Guardian L

(Abb. 1-3)

Nach den Gesetzen der “Heiligen Geometrie“ und der „“Hyperdimensionalen Physik“ sind Energie-Qualitäten, die man für eine zweidimensionale Struktur erkennt, im Wesentlichen übertragbar auf die entsprechende dreidimensionale geometrische Struktur.

In Abb. 4 (rechts unten) sieht man einen Stern Tetraeder, der so dargestellt ist, dass man leicht den WÜRFEL erkennen kann, dessen 8 Eckpunkte identisch sind mit den Spitzen des SternTetraeders!!

Ein Würfel ist nicht ohne Grund das Bild für einen “Behälter“ oder Speicher.

Die 90° Geometrie ist diejenige, mit der man Energieflüsse komplett blockieren kann und aufhalten....und dann: ….sammeln und im bedingten Rahmen konservieren kann. An der Stern Tetraeder Geometrie kann man den verblüffenden Zusammenhang von Energie blockierenden 90° Winkeln erkennen, die vollständig eingeordnet sind und verbunden sind mit der EnergieWirbel produzierenden und – speichernden 60° Winkel Geometrie der Tetraeder Struktur und des SechsEckes.

In Abb. 4 ist mit Pfeilen dargestellt, wie die Raum- oder Umgebungs-Energie um den Stern Tetraeder herum in diese GeometrieStruktur aufgenommen wird. Und in der darüber liegenden Abbildung 5 lässt sich gut erkennen, wie der Stern Tetraeder die gespeicherte Energie wieder entlässt. Diese Prozesse finden immer gleichzeitig statt und sind nur der Deutlichkeit wegen als getrennte Prozesse dargestellt. 

Abbildung Abb. 6  zeigt, wie der Guardian eingebettet ist in diese „hexagonale“ Stern Tetraeder Geometrie. Deutlich ist in dieser Darstellung zu erkennen, wie die seitlichen “ Strahlen“ stark abgeschliffen sind und abgerundet sind, während die nach “oben“ und “unten“ gerichteten Strahlenbündel aus Glas nur ein wenig abgeschliffen und reduziert sind .

Durch diesen massiven Eingriff in die Geometrie des hexagonalen Sternes wird erreicht, dass die Energie des Guardians - wenn wir ihn an einer Kette (Band ) um den Hals tragen-in ihrer Hauptrichtung senkrecht nach oben und nach unten fließt während der seitliche Energiefluss sehr stark eingeschränkt oder gar unterbrochen wird, und somit bewegt sich der Energiefluss entlang unserer Wirbelsäule mit allen auf ihr angeordneten Energie-Zentren ( Chakren ).

Auf einer physischen Ebene verstärkt der Guardian unser zentrales Energiefeld parallel zu unserer Wirbelsäule, wobei er seine Haupt Impulse in der Höhe unserer Thymusdrüse in unser Eigenes Energiefeld abstrahlt.

Durch das gleichzeitige Abrunden der Spitzen wird die Stärke und auch die Schärfe des EnergieFlusses abgeschwächt und weicher gemacht.

Die zentrale Kreisscheibe mit ihrer Linsenförmigen Wölbung nach oben und unten besitzt eine rhythmische Unterteilung in 12 Strahlen die in der uns vertrauten 12er Teilung der Uhr angeordnet sind. Im Zentrum der Wölbung befinden sich auf der Oberseite und Unterseite kleine Halbkugel-Kuppeln, die die gesammelte Energie- von den 12 Speichen auf diese Mittelpunkte konzentriert- als starken aber auch weichen pulsierenden Energie- Strahl abgeben. Dieses wird dargestellt in Abb. 7

Die 12er Teilung eines Vollkreises ist sowohl ein Raum - Rhythmus als auch ein Zeit- Rhythmus, und erzeugt mit seiner 30°/ 60° Teilung bestimmte „harmonische Grund-Frequenzen“ ( ! / 3 ; 2 / 3 -Teilung zu 90°).

Darüber hinaus hat eine 12er -Teilung eine außerordentliche Bedeutung in der RaumGeometrie des QuantenVakuums, da mit 12 RaumVektoren, die im 60° Winkel (2x30°) gegeneinander angeordnet sind, eine zentrale RaumGeometrie erzeugt wird, die im Zentrum des Stern Tetraeders entsteht, und die so stabil ist, dass darauf das „ganze Universum“ lasten kann, ohne dass diese Struktur zusammen bricht.

Diese 12er Struktur- räumlich nach innen gerichtet - erzeugt das perfekte Kräfte Gleichgewicht („Vektor-Equilibrum“).

So ist der Guardian ein Ascension-Werkzeug, das nach dem gleichen Konstruktions- Prinzip gebaut ist wie die “Lights“, und das doch eine komplett andere Form und auch eine andere Funktion besitzt.

Zusammenfassung

Der Guardian L ist ein real wirksames “Schutz“ - Zeichen über seine Stern Tetraeder Geometrie mit der harmonischen Verbindung von 60° - Winkel/ 90° - Winkel und ihrer   2/3 : 1 -Harmonien.

Der 90° - Winkel wirkt energetisch blockierend und damit isolierend und hilft uns dabei, diese schützende Sphäre um uns herum aufzubauen.

Der 60° - Winkel erzeugt u. a. einen konstanten und ruhigen Energiefluss und bewirkt innerhalb unseres Energiefeldes einen gleichmäßigen Fluss und Austausch von Energien, was unser Energiesystem stabilisiert.

Das Energiefeld des Guardian L ist ein “gerichtetes“ Feld mit der Hauptflussrichtung entlang der senkrechten Körper-Achse. Es verbindet uns über das Wurzel-Chakra hinaus mit der Erde..

...und über das Scheitel- Chakra hinaus mit dem Kosmos. Auf diese Weise sind wir gut ge-Erde-t und verbunden mit höher schwingenden Energien, und damit in einem starken und schützenden Feld.

Bernhard Wimmer

www.bernhardwimmer.com

Die Siegel und die Heilige Geometrie des Schutzes

 

siegel-gold-violett    Die Siegel und ihre Heilige Geometrie

Ja !!...eine “Geometrie des Schutzes“ gibt es wirklich!!! Ja, ...es gibt eine Geometrie in der Struktur der RaumZeit, die einen Energiefluss aufhalten und blockieren kann. Es ist im Wesentlichen die Geometrie der >90°< Winkel , die wir im Quadrat und im Würfel finden.

In den Ecken, die aus >90°< Winkeln gebildet sind, stoßen die RaumEnergien so aufeinander, dass sie sich oft gegenseitig fast vollständig auflösen. (Wir sollten also wirklich aufpassen und unsere Kinder nicht in die sprichwörtliche „Ecke“ schicken zum „Schämen“ oder zu anderen Disziplinierungsmaßnahmen, da diese Orte wirklich EnergieGefängnisse sind!!!) Solche „Ecken“ finden wir auch im Kleinen und Allerkleinsten.

So gibt es in der geometrischen Struktur des “QuantenRaumes“ (das ist der Raum, der innerhalb eines AtomKernes beginnt und sich in das unendlich Kleine hinein ausdehnt) geometrisch geordnete Sub-Felder, die >90° < Winkel Verhältnisse ausbilden, doch diese daraus entstehende BlockadeKraft ist nicht erwartungsmäßig deutlich erkennbar, da zu dieser blockierenden (aber auch:) „stabilisierenden“ Würfel- Form in der Natur eine zusätzliche räumliche Drehbewegung mit entsteht.

So bilden diese (jeweils) fünf RaumEnergetischen 90°-Ecken-Würfel , die durch diese Rotation im Raum jeweils um ca. 32° zueinander verdreht sind, die am meisten dynamische und am meisten kraftvolle EnergieStruktur im QuantenRaum, ja im Universum selbst: den DODEKAEDER (der Fünfte der Platonischen Körper).

So gilt also nach den Gesetzen der >Heiligen Geometrie 90°< ist die GrundGeometrie zum Blockieren von Energie!!

Die Siegel

Sie entstehen konstruktiv aus einem Quadrat, über dessen vier Ecken und entlang der Diagonalen jeweils ein länglich-ovales Feld ausgeschnitten ist. Die Aussparungen sind in ihrer Form und in ihrer Art vollständig identisch.Dieses ist das wesentliche „geometrische Geheimnis“. die vollständige Gleichartigkeit der Gestaltung der 4 diagonal gelegenen Eckpunkte. Im Falle des Siegels von Ascension bildet die „Gestaltung der vier Ecken“ diese ovale Aussparung, die zu dieser speziellen „Kreuz“-Form führt. Diese Form ist nicht nur „optisch“ weicher und fließender als die strenge Balken-Form, sie ist auch energetisch weicher und dynamischer, als die Balken-Form.

Das Gleiche Prinzip der AusSparungen gilt auch für jede andere Art der „KreuzGestaltung“. Wenn man sich klar macht, dass jede Kreuz-Form konstruktiv immer auch entstehen kann durch gleichartiges und gleichförmiges Entfernen von Materie aus einer quadratischen GrundForm heraus, so wird es leicht erkennbar, dass die wesentliche Qualität dieser geometrischen Form ist: Blockieren oder Reduzieren von Energien, die nicht gewünscht oder gewollt werden.

Wie also wirkt das Siegel?

Das Siegel von Ascension hält durch seine geometrische Form, die energetisch gesehen immer noch ein QUADRAT ist (!), von außen eindringende Energien fern und füllt gleichzeitig ein mögliches EnergieLoch aus mit der eigenen hochschwingenden Energie. >>...Nequaquam vacui... Nirgends gibt es/ entsteht eine Leere <<

Dieser Satz aus der Hermetischen Tradition ist und bleibt wahr, wie weit und wie tief die Naturwissenschaft auch in die Unendlichkeit des Großen oder in die Unendlichkeit des Kleinen und Allerkleinsten vordringen wird. Es entsteht ein sowohl stark abgrenzendes EnergieFeld nach außen, als auch ein stark ausstrahlendes Feld direkt aus dem Siegel. Die ausstrahlenden Energien, vor allem beim violetten Siegel, sind stark und dynamisch aber: weich.

Das violette Siegel besitzt einen starken EnergieImpuls, auch wegen des „violett“ - Tones als höchste noch sichtbare Lichtwellenschwingung. Die von “violett“ ausgesendeten Lichtfrequenzen nehmen im oberen LichtFrequenzbereich - ab der 620nm-Frequenz - sehr stark zu, während sie in dem mittleren FrequenzLagen im Spektrum zwischen 480-600nm ( grün..gelb..orange) kaum eine Schwingung aufweisen.

Die hochschwingende “Violett“-Frequenz überlagert und „übertönt“ also alle anderen Frequenzen, geht als „Farbschwingung selbst wenig eigene Resonanzen mit den anderen Lichtfarben ein und wirkt deshalb im höchsten Maße reinigend und klärend. Der EnergieImpuls bei  “violett“ ist so dynamisch und so kraftvoll, dass dieses Siegel einen ganzen Raum reinigen und schützen kann.

Das goldene Siegel mit seiner warmen gelb-orangen Schwingung und seiner Farbfrequenz, deren Intensität anzusteigen beginnt bei ca. 460 nm mit einem Maximum bei ca.670nm , dehnt sich über den gesamten mittleren Licht-Frequenzbereich aus und ist energetisch nahe an unserem körpereigenen Energiefeld und wirkt deshalb besonders gut im direkten körperlichen Kontakt als  “persönlicher “ Energiefeld - Schutz.

Eine klare Beschreibung des komplexen Energiefeldes des SIEGELs auf Grund seiner Raum- und Energiegeometrie ist bis jetzt nicht möglich. Dazu sind die energetischen Phänomene beim Siegel zu komplex, um sie zeichnerisch korrekt darzustellen.

Bernhard Wimmer 2013